Frankreich verbietet „vegetarische Wurst“

Frankreich hat nun Begriffe wie „vegetarische Wurst“ oder „pflanzliches Steak“ verboten, da sie als irreführend angesehen werden. Zukünftig dürfen nur noch Produkte, die tatsächlich aus Fleisch bestehen, als „Fleisch“, „Steak“ oder „Wurst“ bezeichnet werden.
Quelle hierzu auf focus.de

Von Gammelfleisch und Mäusedreck – Wie die Stasi Mängel dokumentierte

Zum diesjährigen Tag der Archive dreht sich alles ums „Essen und Trinken“. Im Stasi-Unterlagen-Archiv Dresden bekommen Besucher Einblick in Akten, die über Lebensmittelverschwendung und gravierende Mängel zu DDR-Zeiten im damaligen Bezirk Dresden berichten. Eine Archivarin liest aus Stasi-Akten vor, ein Zeitzeuge erinnert sich.
Quelle hierzu auf mdr.de

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) sucht: zwei Prüferinnen/zwei Prüfer im Außendienst (w/m/d) für die Außenstelle 433 München

Landwirtschaft, Ernährung, Fischereischutz – das sind unsere Einsatzfelder. Wir, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), führen vielfältige Aufgaben für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aus. Wir koordinieren Forschungsprojekte, setzen EU-Recht in Deutschland um und informieren aktiv über zentrale Themen – ob gesunde Ernährung oder Biologische Vielfalt. Wir sind Kontrollbehörde und Dienstleisterin zugleich. Lernen Sie uns kennen: www.ble.de.

Bundesamt warnt vor scharfem Chips-Snack – mögliche Folgen für Kinder

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor möglichen Gefahren im Chips-Snack „Takis“. Wie das Bundesamt in der am Donnerstag veröffentlichten Warnung mitteilte, wurden in „Takis Fuego“ sogenannte Azofarbstoffe nachgewiesen, die „Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ können, heißt es. Der Chips-Snack ist besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt – den Hype befeuert haben auch TikTok-Challenges.

Quelle hierzu auf rundschau-online.de

Massen-Rückruf von Keksen: Metallische Fremdkörper könnten enthalten sein

Produktrückrufe betreffen oft nur eine einzelne Marke oder eine kleine Anzahl an Supermarktketten. Dieses Mal werden allerdings Kekse gleich mehrerer Marken in zahlreichen Supermärkten zurückgerufen: Es besteht die Möglichkeit, dass diese metallische Fremdkörper enthalten.

Quelle hierzu auf gentside.de
mit BR24.de Video Recherche zur Lebensmittelkontrolle (15.12.2019)

Rastatter Landratsamt weist Zweifel an Hygiene zurück, Lebensmittelkontrolle mit Tablet

Ein Tablet des Lebensmittelkontrolleurs neben der Arbeitsfläche zur Kuchenherstellung?
Das Landratsamt sieht die Lebensmittelsicherheit dadurch nicht gefährdet.

Quelle hierzu auf bnn.de

HZA-UL: „Potenz-Honig“ in Deutschland verboten

Viereinhalb Kilogramm Honig stellten Zollbeamte kürzlich in einem Supermarkt im Raum Biberach sicher, da dieser den potenzfördernden Wirkstoff „Sildenafil“ enthielt. Er unterliegt dem deutschen Arzneimittelgesetz und darf daher nicht einfach so zugesetzt bzw. verkauft werden.

Quelle hierzu auf presseportal.de

Lebensmittelsicherheit im Fokus

Eine gute Hygiene im Betrieb stärkt das Vertrauen bei Gast und Bürger. Dieses Fazit zogen Vertreter des regionalen Gastgewerbes und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg im Austausch mit dem den Fachleuten des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis.

Quelle hierzu auf nrwz.de

Irreführung durch versteckte Preiserhöhung: Verbraucherschutz siegt vor Gericht gegen Hersteller

Verbraucher müssen nicht nur mit der Inflation kämpfen, sondern auch mit versteckten Preiserhöhungen. Ein aktuelles Gerichtsurteil könnte jedoch ein Wendepunkt sein.

Quelle hierzu auf merkur.de

Der „Halloumi“ bleibt geschützt

Ein spezielles EU-Label dient dem Schutz besonderer regionaler Lebensmittel. Ein Käsehersteller aus Zypern ist nun vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, die Rezeptur von Halloumi-Käse ändern zu lassen.

Quelle hierzu auf faz.de