Fragen und Antworten zur Nutzung kundeneigener Mehrwegbecher für „Coffee to go“

Die Nutzung mitgebrachter Mehrwegbecher für „Coffee to go“ ist mittlerweile weit verbreitet. Immer mehr Anbieter wie Tankstellen, Bäckereien, Cafés oder Spätverkaufsstellen akzeptieren beim Verkauf ihrer Heißgetränke von Kundinnen und Kunden mitgebrachte Mehrwegbecher zum Befüllen. Wer gern unterwegs einen heißen Kaffee, Kakao oder Tee trinkt, und dabei Müll durch Einwegbecher vermeiden möchte, kann inzwischen aus einem vielfältigen Angebot an Mehrwegbechern, einschließlich Thermobechern, wählen. Was es bei privat mitgebrachten Mehrwegbechern für die Nutzerinnen und Nutzer zu beachten gilt, um mögliche gesundheitliche Risiken zu vermeiden, ist Inhalt dieser FAQs des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Quelle hierzu auf bfr.bund.de

Drucken E-Mail

Bayreuther Stadtgespräch: ‚Fake News‘ im Kochtopf – ‚Götterdämmerung‘ der amtlichen Lebensmittelüberwachung

Lebensmittelverfälschungen stellen an die amtlichen Überwachungsbehörden neue analytische Herausforderungen, denn es geht nicht nur um ökonomische Folgen für den Verbraucher: Falsch deklarierte Lebensmitteln können auch gesundheitliche Auswirkungen haben oder gegen ethische und religiöse Vorgaben verstoßen. Über die Möglichkeiten des ‚Food Profiling‘ berichtet im Juli-Stadtgespräch der Lebensmittel-Experte Dr. Ulrich Busch vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Quelle hierzu auf wiesentbote.de

Drucken E-Mail

clea24_oncamp_mathes.png balvi_ebro_jueng_apc.png haccp_quadis_scs_tec.png dbv_banner.png buho_schnell_dbl_fink.png engel_unterb_tkt.png