1995 Landesverbandstag Rothaurach (Mittelfranken), Kochel am See


Seminar 30. Januar - 3. Februar 1995 in Kochel am See
Auf Einladung der Georg-von-VollmarAkademie in Kooperation mit dem Verband der Lebensmittelkontrolleure Bayerns e.V. trafen sich 30 Lebensmittelkontrolleure, um Neues über die aktuelle Entwicklung des europäischen Lebensmittelrechts und seine Auswirkungen auf Produzenten und Verbraucher zu erfahren.

Verbandstag 1995 am 13. Oktober1995 in Rothaurach (Mittelfranken)
Auszug Rechenschaftsbericht Verbandstag 1995 Rothaurach Mittelfranken Robert Fischer
Integration von Gesundheits- und Veterinärämter in die Landratsämter:
Grundsätzlich besteht Einverständnis den Bürger eine zentrale AnlaufsteIle zu schaffen. In diesem Zusammenhang nahmen Fischer und Hammrich einen Termin im Ministerium wahr. Bei dieser Anhörung waren alle Beteiligten Stellen geladen. Den Standpunkt in dieser Sache brachte Fischer schriftlich zum Ausdruck. Beförderungssituation: Fischer verkündete, daß die «Petition Hühnlein" mit dem Vermerk «Berücksichtigung" entschieden wurde.
Änderung der Lebensmittelkontrolleurverordnung:
Bei Seminaren in Bergneustadt wurde über die Änderung der Verordnung beraten. Für uns in Bayern wäre es wichtig, daß in dieser Änderung die «Meisterlaufbahn" festgeschrieben wird. Bundesvorsitzender H.-H. Viedt gab hierzu eine ausführliche Stellungnahme ab.
Ruhegehaltfähige Zulagen für Nichtmeister und Nichttechniker und Rabattverlustversicherung:
Beide Probleme verfolgen uns laut Fischer schon über Jahre. Trotz vieler Bemühungen seinerseits ist eine für uns positive Lösung nicht in Sicht.
Delegiertentag des Bundesverbandes in Eisenach 1994: Der Antrag von Bayern, aus der Komba wieder auszutreten, wurde dort eingebracht, bekam aber keine Mehrheit. Fischer wurde in den Beamtenrechtsausschuß der Komba gewählt.
Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft wurden folgende Verbandsvertreter gewählt:
1. Vorsitzender: Robert Fischer
Stellv.Vorsitzender: Fritz Hammrich
Schriftführer: Klaus Distler
Kassier: Thomas Simon
Pressesprecher: Heinrich Förtsch
Auszug Petition zeigt Lichtblick (Heinrich Förtsch)
Von Erfolg gekrönt ist die Petition vom Ehrenvorsitzenden Karlheinz Hühnlein. Der Vorstoß von Hühnlein hat nun ein Schreiben vom Bayer. Staatsministerium des Innern zufolge. Daraus geht hervor, daß sich in Sachen «Beförderungssituation » . im Lebensmittelkontrolldienst etwas bewegen muß. Im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung wird in diesem Schreiben nunmehr dem Bayr. Finanzministerium vorgeschlagen die «Funktionsgruppenverordnung » zu ändern. Die Mitteilung beinhalten für Lebensmittelkontrolleure des mittleren Dienstes folgende Stellenobergrenzen zuzulassen:
• Bes. Gr. A 9: 30 v.H. bisher: 15 v.H.
• Bes. Gr. A 8: 50 v.H. bisher: 30 v.H.
• Bes. Gr. A 7: 20 v.H. bisher: 55 v.H.
Durch diese Änderung könnten nunmehr viele Kollegen mit einer Beförderung in die Bes. Gr. A 9 rechnen. Auch der Beförderungsstau von A 8 auf A 9 und von A 7 auf A 8 würde sich durch diese Maßnahme entschärfen.

Schankanmlagentagung Alkoholfreie Getränke 27.05.1995 bei Coca-Cola Traunreut

Referent Dr. Hauser, Vorsitzender des Deutschen Schankanlagen- Ausschuss (DAGSch)

mt_ignore: Schankanlagentagung 1995

Drucken E-Mail

buho_schnell_dbl_fink.png clea24_oncamp_mathes.png haccp_quadis_scs_tec.png dbv_banner.png balvi_ebro_jueng_apc.png engel_unterb_tkt.png